Montag, 30. Juli 2012

Samtpfote

Gestern waren wir bei meinen Eltern und ich habe mich nach einer arbeitsreichen Woche von meiner Mama verwöhnen lassen. Sie hat uns mal wieder nach Strich und Faden verwöhnt, denn zu Essen gab es seit langem mal wieder Gegrilltes, sowie Torten und andere Schleckereien in Fülle.
Und ich habe nichts anderes getan, als einfach NICHTS zu tun und genießen. 

Da meine Eltern auf dem Land wohnen, ist es natürlich nicht zu verwundern, dass sie nicht alleine wohnen.
Eigentlich bin ich schon von Klein auf, mit Tieren aufgewachsen. Mit einem Jahr bekam ich einen Nymphensittich geschenkt, der sehr zahm war und einem überall hin folgte, das Essen klaute und mich morgens weckte. Nach ihm (er flog leider weg) folgten Zwerghamster, Kaninchen, Hühner, Wachteln und eine Menge Vögel jeglicher Art. Hinzu kamen Lurche, Echsen, Siebenschläfer und andere Tiere die meine Geschwister fanden, Heim brachten, aufpäppelten und wieder in die Freiheit ließen.

Das neuste Haustier ist eine Katze die meine Schwester anschleppte. Eigentlich bin ich nicht so der Katzenfreund, da ich eine leichte Allergie besitze und sie mir auch zu sehr haaren. Trotzdem konnte ich nicht anders als den Mittagsschlaf der Katze "Sissi" zu nutzen um ein paar Fotos zu machen.


Vor allem ihre Samtpfoten haben es mir angetan.






Sonst ist die Prinzessin leider fast nicht zu fotografieren, da sie immer in Aktion ist. 
Entweder jagt sie den Hauspapagei, schaukelt an der Gardine oder wirft gerne Glasvasen aus den Regalen.
Für solche Aktionen ist meine Kamera leider zu langsam. 

Schlafend ist sie aber das liebste Katzenmädchen das man haben kann.

Ich hoffe die Fotos gefallen euch.
Einen schönen Start in die neue Arbeitswoche wünscht euch

Dori

Samstag, 28. Juli 2012

Johannisbeer-Muffins mit Baiserhaube


Heute gibt es die Auflösung zu gestern.
Aus den lecker-roten Johannisbeeren habe ich kurzerhand *trommelwirbel*
Johannisbeer-Muffins mit Baiserhaube gezaubert.


Das Rezept habe ich aus der Sweet-Dreams, (eine Zeitschrift der ich total verfallen bin, mehr dazu ein anderes mal) muss aber dazu sagen, dass die Muffins für meinen Geschmack zu fest sind. Was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut.

Leider ist mir der Baiser beim abkühlen zusammen gesackt. Habe wohl zu lange zum Fotos machen gebraucht?!

Hier trotzdem ein Bild von den beerigen Küchlein.


Ich bin dann mal am Einpacken der Muffins, denn diese bringe ich meinen Eltern mit die ich jetzt besuchen fahre.

Ein schönes Wochenende

wünscht euch Dori

Freitag, 27. Juli 2012

Teaser: Johannisbeer-Liebe

Das schönste am Sommer sind nicht nur die Temperaturen jenseits der 20° Marke (oder wie momentan der 30°) sondern auch die Schätze die der Sommer mit sich bringt.
Ich bin eine bekennende Obst-Schlemmerin und kann an keinem Obststand, ob im Supermarkt oder Wochenmarkt, vorbei gehen ohne etwas Obst mitzunehmen.
Diesmal mussten die feuerroten Johannisbeeren daran glauben.


Was ich daraus gezaubert habe das seht ihr dann morgen.

Einen schönen Sommer-Sonnentag euch allen.

Lieben Gruß, Dori

Dienstag, 24. Juli 2012

Apfelmuffins

Heute gibt es mal wieder etwas süßes und zwar Muffins, aber keine gewöhnlichen Muffins sondern Muffins aus Blätterteig, suuuper einfach, suuuper schnell und suuuper lecker.


Entdeckt habe ich das Rezept bei Backeifer und es ein bisschen abgewandelt.




Blätterteig-Apfel Muffins mit Streuseln


Für 12 Muffins benötigt man:


250 g Blätterteig tiefgefroren
50 g Mandelstifte
1 Pck. Vanillezucker
2 Äpfel
100 g Zucker
100 g weiche Butter 
100 g Mehl 
etwas Zimt


Die Muffinform leicht fetten. Blätterteig-Platten zu Quadraten halbieren etwas antauen lassen und in die Vertiefung des Muffinblechs drücken.


Dann Zucker, Butter, Mehl und Zimt zu streuseln verarbeiten.


Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel vierteln und in Stücke schneiden.
Mandelstifte und Vanillezucker unter die Apfelscheiben mischen.
Anschließend die Hälfte der Streusel unter die Apfelscheiben und Mandelstifte verteilen und nochmal gut mischen.
Die Apfel-Streusel Mischung in die Form füllen und die restlichen Streusel darüber verteilen.


Die Muffins bei Umluft im vorgeheizten Herd bei 160° für ca. 20 min. backen. Danach etwas auskühlen lassen und aus der Form lösen.


Genießen.
Guten Appetit!
Eure Dori



Freitag, 20. Juli 2012

Entdeckungen im Fotochaos - Schloss Lichtenstein

Kennt ihr das? Man macht Fotos für einen Post, fürs Fotobuch/album oder auch nur einfach so und anschließend lädt man sie sich auf den PC runter, schaut sie sich an, sortiert und bearbeitet sie. Wenn man damit fertig ist, ist man entweder schon müde, vom ganze Zeit vorm Bildschirm zu sitzen, oder man möchte einfach nur Ordnung aufm Schreibtisch machen und zieht somit die SD-Karte ab und DANN fällt einem ein, dass man die Karte nicht geleert hat. Ich könnte mich da jedes mal aufs neue darüber ärgern dass ich es ständig vergesse. 
Aber die Karte  nochmal in den Reader zu stecken und sie zu leeren, dafür bin ich dann zu faul und so verschiebe ich es auf das nächste mal, und auf das nächste mal, und auf das nächste mal, und auf ... .
Ihr seht ich bin ein hoffnungsloser Fall und sehr vergesslich. Man könnte meinen, mein Kopf wäre ein Sieb, welches aber umgekehrt funktioniert es behält nur das in sich, was unwichtig ist das andere vergesse ich meist. :(

Aber jetzt genug um den Brei geredet, bei einem meiner Ordnungsversuche meines Foto-Chaos auf dem PC bin ich auf Fotos von einem Tagesausflug gestoßen der schon eine Weile her ist. Die Bilder die als Erinnerung geblieben sind, gefallen mir sehr und heute möchte ich sie  euch zeigen. 

Ausflugsziel war Schloss Lichtenstein bei Reutlingen.

















Leider durfte man im Schloss nicht fotografieren, deshalb habe ich die Anlage dafür umso mehr unter die Linse genommen :)



Es ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.
Ebenso kann ich die ganz in der Nähe gelegene Nebelhöhle (große Tropfsteinhöhle) empfehlen, die besonders an einem so heißen Tag wie an dem unseren eine willkommen Abkühlung ist. :)


Lieben Gruß
Dori


Dienstag, 17. Juli 2012

Country potatos with garlic-herb dip

In den letzten Wochen hat mein Job es mir abverlangt, dass ich mehr Zeit in der Firma als zu Hause verbracht habe. Meist wurde es so spät, dass ich danach nur noch den Nerv hatte mich zu duschen und todmüde ins Bett zu fallen. Deshalb ist es kaum zu verwundern, dass mein Haushalt auf der Strecke geblieben ist.
Die getrocknete Wäsche hing seit einer Woche auf der Leine und fristete ihr Dasein hängend, statt gebügelt und zusammen gelegt im Schrank. Das Geschirr vom Frühstück stapelte sich in der Spüle wie der schiefe Turm zu Pisa und auf dem Fußboden tanzten die Wollmäuse. Da wird euch also auch nicht wundern, dass ich seit ner Woche nicht mehr am Herd stand um etwas zum Essen zu machen.


Mein Mann, musste statt dessen diversen Fast-Food Ketten einen Besuch abstatten, oder sich mal wieder zu seiner Mutter einladen um mal wieder etwas frisch Zubereitetes zu bekommen, wenn er nicht wieder Frühlingsrollen oder Tiefkühlpizza zu essen haben wollte.


Heute kam ich endlich mal wieder zeitig nach Hause und habe sofort diesem Desaster ein Ende bereitet.
Im Handumdrehen ist der Mini-Pisa-Zwillingsturm verschwunden, die Wäsche liegt zusammengelegt im Wäschekorb und wartet darauf gebügelt zu werden und die Wollmäuse wurden Opfer der riesen Falle "Staubsauger".
Was danach kam könnt ihr euch bestimmt denken - richtig es fehlte der Geruch frisch gemachten Essens in der Wohnung und nach einem Blick in den Vorratsschrank war das Essen geboren:



Country potatos mit Knoblauch-Kräuter Dip


Dazu benötigt ihr:

Kartoffeln
Salz
Pfeffer (ich habe stattdessen fertiges Tomatengewürz vom Discounter genommen)
etwas Olivenöl


Die Kartoffeln, waschen und in vierteln. In einer Schüssel mit etwas Öl sowie Salz un Pfeffer vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im Backofen bei 180°-200° ca 40 Min. garen.

in der Zwischenzeit den Kräuter-Dip zubereiten.


Dazu benötigt ihr:

1 Becher Schmand
1 große Knoblauchzehe
frische Kräuter
Salz
Pfeffer

Die Knoblauchzehe pressen, die Kräuter fein hacken und unter den Schmand heben, das ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Einen guten Appetit!


Dori


Freitag, 13. Juli 2012

Talmarkt Bad Wimpfen

Anfang Juli waren mein Mann und ich auf dem Talmarkt. 

Das ist ein Jahrmarkt (oder Kirmes, Mess etc. wie sie anderer Orts genannt werden) der jedes Jahr in dem schönen Örtchen Bad Wimpfen stattfindet.
Leider hatten wir dieses Jahr nicht besonders schönes Wetter deshalb sind die Fotos etwas grau, was mich aber nicht daran hindert euch ein paar zu zeigen.
Denn Jahrmaktfotos dürfen auf keinem Blog fehlen. ;)








So, dann haben wir auch den Farbenfrohsten Post hiermit erledigt. :)

Einen schönen Freitag euch noch.
Lieben Gruß

Dori

Dienstag, 10. Juli 2012

Mon Cherry

Nein, dies wird kein Post über die Praline mit selbigem Namen (Mon Cheri) sondern heute möchte ich euch zeigen, was ich zur Zeit gerne frühstücke.
Ich liebe ja die Sommerzeit. Nicht nur wegen des schönen Wetters und den Temperaturen jenseits der 20° - wenn es denn mal so warm ist - sondern vor allem auch wegen der Beeren-Saison. 

Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren sowie Heidelbeeren oder Kirschen davon kann ich nie genug haben. Leider ist mein Garten viel zu klein, sodass ich diese nicht nach Herzenslust schlemmen kann. Also muss ich immer erst zu Mama und Papa fahren um in den Genuss zu kommen, die Schätze direkt in den Mund zu pflücken. 


Trotzdem möchte ich euch heute zeigen, was mir momentan den Morgen versüßt:

Very berry cherry!





Ich bin dann mal wieder am Kirschen schlemmen.

Einen schönen sonnigen Dienstag euch.


Eure Dori


Sonntag, 8. Juli 2012

DIY - Geschenkidee

Gestern war ich auf einer Hochzeit eingeladen. Wir hatten super Wetter und einen sehr schönen Tag.

Da ich bis einen Tag vor der Hochzeit nicht wusste ob ich den Samstag frei bekomme und eigentlich mit Arbeiten gerechnet hatte, vergaß ich auch mir Gedanken bezüglich eines Geschenkes zu machen.

Ich wusste nur soviel, dass das Paar lieber etwas persönliches geschenkt bekommen möchte als nur Geld in einem Briefumschlag.


Also bin ich noch den Abend vor der Hochzeit in die Stadt gefahren um mir Inspiration zu holen und ein Geschenk zu besorgen.

Dabei heraus gekommen ist das:


Auf dem Weg in die Stadt habe ich mir Gedanken gemacht, was ich so über die beiden weiß und was sie gerne mögen. Da ihr Haushalt noch nicht komplett ist und sie gerne Tee trinken habe ich mich entschlossen ihnen eine Teekanne zum Aufbrühen mit Stövchen zu schenken.

Aber so war mir das Geschenk noch zu unpersönlich. Also überlegte ich weiter und da viel mir ein, dass ich vor längerer Zeit von einem Gästebuch zur Hochzeit in Form von Teebeuteln gehört habe. Diese Idee gefiel mir so gut, dass ich sie für meine Zwecke verwendete.

Also machte ich mich auf die Suche nach einer Teebox für Teebeutel. Fündig wurde ich in einem Teeladen bei der die Bedingung sehr nett war und mir sogar noch so kurz vor ihrem Feierabend, es war inzwischen fast 20 Uhr, noch einen Macha-Mango Eistee bereitete.


Zuhause angekommen ging es ans basteln.

Zuerst suchte ich Sprüche über die Liebe. Diese tippte ich dann in einer Word-Tabelle ab und druckte sie auf Tonpapier aus. Anschließend ging es ans Zurechtschneiden und Einpacken der Sprüche in die Teebeutelpäckchen.



Somit wird das Paar jedes mal beim Tee Trinken, daran erinnert was Liebe für sie bedeuten soll, und was wir ihnen für ihr gemeinsames Eheleben wünschen.

Ich hoffe dass das Geschenk dem Paar gefällt und sie noch lange Freude daran haben werden.

Und was verschenkt ihr so zu Hochzeiten, auch lieber etwas Persönliches oder nur einen Briefumschlag mit Geld?


Einen schönen Restsonntag wünsche ich euch.

Dori

Donnerstag, 5. Juli 2012

Impresiones de España - Dénia III

Hier kommt noch eine Ladung von Bildern aus Spanien. Ich hoffe es wird nicht langweilig, ich verspreche das sind die letzten aus dieser Reihe. :)




An diesem Haus gefällt mir die Fassade, es sieht aus als wäre es tapeziert.


Viele Lokale und Geschäfte bemalen ihre Fassade selbst und habe mich ab und zu gerne für ein paar Minuten dazu gestellt um dem Künstler zuzuschauen. 



Diese Muschel findet man in Dénia sehr oft.




Sonnenaufgang um 6.45 Uhr in Dénia.



Ein obligatorisches Marktbild. Leider war es sehr voll und sonnig, sodass man entweder Gegenlicht oder Personen im Bild hatte. Deshalb nur dieses eine, etwas buntere. 





Weitere Versuche in der Makrofotografie.




Diese prachtvolle Villa mit eigenem Glockenturm haben wir auf einem Spaziergang entdeckt. So neugierig wie ich bin wollte ich wissen was hinter der hohen Mauer mit den vielen Kameras wohl ist, und habe ich mir Räuberleiter machen lassen um dieses Anwesen zu fotografieren. :-)



Mit dieser Bilderflut verabschiede ich mich und entschuldige mich, dass es doch so viele Fotos geworden sind.

xoxo

Dori