Donnerstag, 27. September 2012

Lernen fürs Leben

Da ich momentan wieder an die Couch gefesselt bin und nicht viel machen kann, habe ich mir gedacht heute gibt es was aus der Kategorie "Lernen fürs Leben".

Ich liebe nämlich Kurzgeschichten und habe inzwischen eine kleine Sammlung. Warum also nicht die eine oder andere hier zeigen, vielleicht gefallen sie euch auch so wie mir?



Wie oft ist es doch, dass einem gerade die schlechten Taten oder die verletzenden Worte länger im Gedächtnis bleiben als die guten Taten die jemand tut. Haben wir nicht alle unsere Macken und Marotten und sagen manchmal Etwas was wir später bereuen, verdient nicht jeder eine zweite Chance? 

Vergebene Taten sollten auch vergessen sein, und nicht immer wieder hervorgekramt werden, denn sind sie sonst wirklich vergeben? Oft sind es doch gerade die Guten Dinge die das Leben schöner machen, warum schenkt man ihnen dann oft weniger Beachtung?

Gute Sachen im Herzen zu behalten, lassen Freundschaften fester werden und das Leben sonniger!


In diesem Sinne einen schönen sonnigen Herbsttag!


Hugs and kisses - Dori



Samstag, 22. September 2012

Indian summer

Wisst ihr was ich am Herbst liebe? Die kühle Luft am morgen mit dem Geruch nach Regen. Wenn man durch das raschelnde Laub spazieren kann, ein paar Kastanien und Eicheln sammelnd.
Die Blätter sich an den Bäumen bunt färben, und die Sonne einem warm ins Gesicht scheint... .

Dies ist auch die Zeit in der sich meine Backkreationen von fruchtig nach nussig-schokoladig wandeln.


Als Einstimmung auf den Herbst oder Indian summer gab es

Ahornsirup - Cupcakes mit Walnüssen


für 12 Cupcakes 

80 g weiche Butter
60 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
60 ml Ahornsirup
2 Eier
120 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 El Milch
50 g gehackte Walnusskerne
12 Walnusshälften zum Garnieren

Die Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, dann den Ahornsirup untermischen und die Eier einzeln gründlich unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Ei-Masse rühren. Zuletzt die gehackten Walnusskerne unterheben. Den Teig auf die Förmchen verteilen und auf mittlerer Einschubleiste im vorgeheizten Backofen auf 170°C (150°C Umluft) etwa 20 min. backen. Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Frosting

100 g Doppelrahmfrischkäse
50 g weiche Butter
250 g gesiebter Puderzucker
2 El Ahornsirup

Den Frischkäse mit der Butter cremig rühren und mit dem Puderzucker zu einer geschmeidigen Masse vermengen. Zuletzt den Ahornsirup untermischen. Sollte das Frosting zu weich sein, weiteren Puderzucker bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren. Die Cupcakes damit verzieren und mit einer Walnusshälfte garnieren.


(aus Cupcakes & Muffins der Planet Medien AG)

Ein schönes herbstliches Wochenende wünscht euch


Dori
   

Mittwoch, 19. September 2012

Arme Ritter

Wie manche von euch vielleicht wissen, arbeite ich beim Discounter.
Letzte Woche kamen wir in den Genuss einen Backautomaten installiert zu bekommen und natürlich müssen die neuen Backwaren auch probiert werden. Ich habe mich für ein Roggenmischbrot entschieden, denn ich liebe Roggenmischbrot.
Leider bevorzugt mein Mann dem frischen Brot gegenüber lieber Toastscheiben und da ich das ganze Laib nicht alleine schaffe aufzuessen und es zum einfrieren zu spät ist, gab es heute bei mir statt trockener belegter Brotscheiben "Arme Ritter" zum Frühstück.
Ich muss sagen auf dieses Art, könnte ich auch ein ganzes Laib alleine essen. Es ist einfach soooo lecker.





Arme Ritter

Zutaten für 4 Portionen: 
4 Scheiben altbackenes Brot 
200 ml Milch
1 Ei
Butterschmalz
In einer Pfanne Butterschmalz auslassen. Ei mit Milch verquirlen. Die Brotscheiben oder Brötchenhälften in der Eiermilch wenden. Arme Ritter in der Pfanne auf beiden Seiten goldbraun anbraten. 
Warme Arme Ritter auf Teller geben, mit Zimt und Zucker bestreuen und servieren. Dazu Apfelmus oder Marmelade reichen.
Guten Appetit!



Was macht ihr mit altbackenem Brot? Wird es auch bis zum Schluss so gut es geht verwertet?


Hugs and kisses

Dori


Samstag, 15. September 2012

DIY - Pimp your cereal bowl

Hallo zusammen, heute gibt es mal wieder etwas zum Nachmachen oder inspirieren lassen.
Da ich momentan an die Coach gefesselt bin und so viel wie möglich liege oder sitze, kam mit heute die Idee, dass es mal an der Zeit wird meine Müsli-Schalen umzugestalten oder etwas aufzuhübschen.


Da ich im Haus nur weißes Geschirr besitze, wollte ich einen Kontrast schaffen und dabei heraus gekommen ist das hier:




Dazu benötigt man:

Müslischalen
Porzellanmalfarbe
Motiv
Cutter
Klebeband/Sprühkleber
Schwamm


1. Ihr schneidet mit dem Cutter-Messer das Motiv aus 

2. Das Motiv auf der Schale mit Klebeband fixieren oder mit Sprükleber einsprühen und auf das Geschirr andrücken

3. Von einem Schwamm eine kleine Ecke abschneiden, und in die Farbe tauchen.

4. Vorsichtig auftupfen, trocknen lassen, abziehen.
Diesen Vorgang evtl. 2 mal wiederholen, je nach gewünschter Intensität der Farbe.

Evtl. nach Anleitung die Farbe einbrennen.




Ich freu mich schon aufs mein Frühstück morgen mit der neuen Schale :)

Viel Spaß beim nachbasteln.


Hugs and Kisses

Dori



Sonntag, 9. September 2012

Sonntagssüß I

Wochenenden verbinde ich mit Besuch, meist schönem Wetter, einem Spaziergang und einer Tasse Kaffee zu einem Stück frisch Gebackenem.

Vor einiger Zeit habe ich mich an einer Heidelbeer-Zitronencreme-Quiche probiert, welche sehr erfischend gewesen ist. Das Rezept hierfür habe ich aus der Sweet Dreams - Sommer (Ausgabe 2/12)


Und nun ein paar Bilder, die ich vor allem wegen dem Farbkontrast sehr mag :)







Gehört bei euch was Süßes auch zum Wochenende?


Lieben Gruß 

Dori




Freitag, 7. September 2012

Facts about me - Teil II

Nachdem ich jetzt eine ganze Woche nichts von mir hab hören lassen, wird es wieder Zeit für einen Post. Hier hatte ich ja 100 unwichtige Fakten über mich angekündigt. Mit Mühe und Not und viel Fantasie sind mir gerade mal 50 eingefallen. Ich denke bei den 50 Fakten wird es auch erstmal bleiben.

Hier sind sie:

1.   ich mag das Essen bei Mc Donalds und Burgerking nicht
2.   das Klavier spielen habe ich mir selber beigebracht
3.   von meinen Koch- und Backbüchern sowie Zeitschriften mache ich sehr wenig nach, trotzdem sammel ich immer mehr
4.   ich bekomme von Schals und Tüchern nicht genug
5.   ich trage außer meinem Ehering und meiner Uhr keinen Schmuck
6.   ich bin nah am Wasser gebaut
7.   meine Lieblingsfarben sind schwarz, weiß, grau und brauntöne
8.   ich weine fast bei jedem Film
9.   ich mag es nicht lange vor dem Spiegel zu stehen
10. ich habe ein Jahr in der Schule geparkt
11. ich schreibe lieber Briefe als E-Mails
12. ich kann nicht schwimmen
13. ich kann nicht schlafen, wenn die Rolladen oben sind
14. ich liebe Gesellschaftsspiele
15. ich kann ohne Kissen nicht schlafen
16. ich habe nie Bargeld bei mir
17. ich liebe Flohmärkte
18. ich mag Kaffee lieber als Tee
19. ich bin sehr pünktlich, meist überpünktlich
20. liebe es Besuch zu haben
21. perfektionistisch veranlagt
22. ich trage meine Haare nie offen
23. ich bin Allergikerin
24. würde gerne Nähen können
25. würde gerne nach Australien auswandern

Ein schönes Wochenende!

Hugs and kisses
Dori

Samstag, 1. September 2012

Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln - Willkommen Herbst!


Die heißen Tage mit Temperaturen an der 30° Marke sind vorüber und es wird sich gemütlich gemacht bei einer Tasse heißem Tee oder Kaffee. Abends werden die Kerzen angezündet und man kuschelt sich in die Decke und ließt ein schönes Buch. So sehen gemütliche Herbstabende bei mir aus. 
Einen runden Abschluss bekommt der Abend, wenn es zu der Tasse Kaffee noch etwas Gebackenes gibt, und welche Frucht läutet den Herbst nicht besser ein, als die Zwetschge?

Mit dem letzten Tag im August, hab ich auch den Sommer verabschiedet und den Herbst willkommen geheißen, denn es gab:


Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln


Zutaten

225 g  weiche Butter
ca. 70 g Zwetschgen
500 g Mehl
175 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
1/2 TL Zimt
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
Fett für die Form

Die Zwetschgen waschen, trocknen, halbieren und entsteinen. Mehl, Zucker, Vanillin-Zucker, Zimt, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Ei und weiche Butter zugeben. Zuerst mit Knethaken des Handrührgeräts dann mit den Händen zu Streuseln verkneten.

Springform (ich habe eine Tarteform verwendet) fetten. Ca. 2/3 der Streusel in die Form geben und zu einem flachen Boden andrücken. Zwetschgen  gleichmäßig auf dem Boden verteilen und die restlichen Streusel darauf geben. 
Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175°C) 40-50 Minuten goldbraun backen. Kuchen evtl. zum Ende der Backzeit abdecken. Kuchen in der Form abkühlen lassen und aus der Springform heben.

Guten Appetit.

Und weil ich mich bei den Bildern nicht entscheiden konnte hier noch eine kleine Auswahl. :)





                  

(Rezept aus der Laura Backen im Herbst)

Hugs and kisses - Dori