Sonntag, 30. Juni 2013

Good Bye Google Reader

Hallo Zusammen!

Wenn auch etwas spät und auf die Gefahr hin, dass ihr jetzt die Augen genervt nach oben rollt, möchte auch ich in etwas eigennütziger Sache darauf hinweisen, dass ab dem 1.Juli der Google Reader weg fällt. Damit ihr auch weiterhin informiert seid, und wir in Kontakt bleiben, habe ich euch nochmal eine Übersicht gemacht wie ihr mir in Zukunft folgen könnt.


Rechts in meiner Sidebar sind folgende Symbole verlinkt wenn ihr auf sie klickt kommt direkt zu meiner Seite.

Auf Facebook poste ich häufig und ziemlich zeitnah wenn sich etwas auf dem Blog tut, aber auch zwischendurch ist hier der eine oder andere Schnappschuss "aus dem Leben" zu sehen.

Auf Pinterest, sammle ich meine Ideen, Rezepte und sonstiges was mich interessiert. Hier könnt ihr euch auf meinem Boards Inspiration holen.
Auf Instagram bin ich tagsüber am häufigsten zu treffen, hier gibt es nicht nur Ankündigungen für neue Posts sondern auch vieles andere aus meinem Alltag zu sehen.

Meine erste Alternative zum Google-Reader. Hier könnt ihr sehr einfach mit wenigen Klicks innerhalb von Sekunden eure Google-Reader-Leseliste importieren. Auf der Startseite sehr ihr dann immer die aktuellen Posts der jeweiligen Blogs denen ihr folgt, und gelangt auch hier mit einem Klick direkt zum Blog. 

Bloglovin' habe ich erst kürzlich für mich entdeckt und ist ebenso eine prima Alternative zum Google-Reader. Hier kann man mit nur einem Klick die ganze Leseliste importieren. Bloglovin ist nach dem Google-Reader wohl der beliebteste und verbreiteste Reader.

Ein RSS-Feed ist wie eine Art Newsticker. Immer, wenn ein neuer Post von mir veröffentlicht wird, werdet ihr über euer E-Mail-Programm oder euren Internet-Browser direkt darüber informiert. Leider kenne ich mich mit dem RSS-Feed garnicht aus, aber die Nutzer unter euch, werden damit bestimmt etwas anfangen können :)


Vielen Dank für eure Geduld und es wäre schön wenn ihr mir auch weiterhin folgt und wir in Kontakt bleiben. 

Habt einen schönen, sonnigen Sonntag!



Montag, 24. Juni 2013

Couscous-Salat

Kennt ihr Couscous? Für mich als Salat-Liebhaberin war es bisher unbekannt. Als ich letztens durch den Discounter schlenderte fiel mein Blick auf eine solche Packung. Nach genauem studieren der Packung, war ich erstaunt wie einfach er zuzubereiten ist und schwupps landete die Packung in meinem Einkaufskorb, und wurde auch gleich ausprobiert!
Ich muss sagen ich bin begeistert, und habe einen weiteren Salatliebling!




Couscous-Salat

für 2 Personen:
100 g Couscous
Brühe oder Fond
eine Hand voll Cherrytomaten
1/2 Salatgurke
5-6 Radieschen
1 Scharlotte
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz und Pfeffer
Zitronensaft
FetaKäse

Couscous in der Brühe nach Packungsanleitung quellen lassen, und danach mit einer Gabel auflockern. Während dem quellen lassen, das Gemüse waschen und klein schneiden. Anschließend einen Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zubereiten und zum Gemüse geben. Zum Schluss nur noch das Couscous unter das Gemüse mischen und Feta-Käse darüber bröseln.
Wenn der Salat gut durchgezogen ist, schmeckt er einen Tag später sogar noch besser. 


Tipp: Lässt sich vorbereiten, und in Gläsern gefüllt super zum Picknick mitnehmen. 



Der Aufmerksame Leser oder wer mir auf Instagram folgt, hat bestimmt gemerkt, dass ich einen neuen Fotountergrund habe. Mein Mann war so lieb, mir im Urlaub aus dem Baumarkt einen Regalboden mit zu bringen. Lange habe ich überlegt in welcher Farbe ich ihn streichen soll, dunkelbraun, farbig oder weiß?
Letztens hat das weiß gesiegt und ich muss sagen es gefällt mir sehr gut! Endlich kann ich unseren Couchtisch im Wohnzimmer stehen lassen, ohne immer alles runter zu räumen :)

Und wie gefällt euch der Untergrund?





Habt einen schönen Wochenstart!





Donnerstag, 20. Juni 2013

11 Things about Me

Da ich bei dieser Hitze so garnicht motiviert bin, etwas zu backen oder zu kochen und dadurch die Wohnung noch mehr zu erwärmen, dachte ich, ist es eine gute Gelegenheit mal bei einem "Stöckchen" mit zu machen, ich wurde nämlich getagt! Normalerweise ignoriere ich solche Anfragen ja immer, aber ich glaube es ist ab und an auch ganz interessant zu wissen, wer hinter dem Blog so eigentlich steckt. Ideale Gelegenheit dazu gab mir Line, mit folgenden Fragen:





(1)  Ein Talent was du gerne hättest / Etwas was du gerne können wollen würdest?
Ja, mit den Talenten ist es immer so eine Sache, eigentlich bin ich von Gott mit reichlichen Talenten gesegnet. Seit meinem sechsten Lebensjahr mache ich Musik, mal mehr mal weniger. Meist wenn ich traurig oder schlecht gelaunt bin um abzuschalten, oder auf andere Gedanken zu kommen. Das schöne daran ist mit Musik kann man nicht nur sich selbst helfen, sondern auch andere erfreuen, und dass ist etwas sehr großes für mich. Man muss sich nur die Zeit dafür nehmen und etwas draus machen, und sie nicht vergraben.
Aber auch das zeichnen und malen ist ein große Begabung dich ich mitbekommen habe.
Wenn ich jedoch noch etwas gerne können möchte, dann ist es das Schneidern! :)
(2)  Wenn du dich gleich morgen den Tag mit einem Promi verbringen könntest – wenn
        würdest du dir aussuchen?
Mhm, eigentlich bin ich so gar kein Fan von einer berühmten Person. Hin und wieder schaue ich am Kiosk, beim Arzt oder wo auch immer, mal gerne in ein Klatschmagazin, aber Fan bin ich von niemand. Wenn sich mir jedoch die Gelegenheit ergeben würde, fände ich es total interessant einen Tag hinter die Kulissen eines Royals zu blicken wie z.B. Kate Middleton zu sehen, wie sie wohnen und was sie so machen. Den Traum Prinzessin zu werden, hatte ja schließlich jedes Mädchen einmal. :)
(3)  Was ist dein Lieblings-Reiseziel? Warst du schon mal da?
        Oder ist es eher ein Traum-Reiseziel?
Eigentlich leide ich ja unter chronischem Fernweh. Meinen Urlaub egal wie kurz er auch ist, verbringe ich am liebsten außerhalb der eigenen vier Wände. Ein Traum-Reiseziel habe ich nicht wirklich. Ich bereise gerne Großstädte, habe aber auch gerne meine Zehen im heißen Sand und das Meer zu Abkühlung neben mir. Wovon ich aber schon lange träume ist eine Reise nach Neuseeland und Australien.
(4)  Was darf in deiner Tasche nie fehlen wenn du das Haus verlässt?
Eigentlich die wichtigsten Sachen, die wohl auch jeder Andere immer mit sich herum schleppt: Handy, Geldbörse mit EC-Karte (ich habe nämlich nie Bargeld) und der Hausschlüssel!
(5)  Dein Freitag-Nach-Feierabend Ritual?
Leider beginnt bei mir das Wochenende meist erst Samstag Abend und auch da habe ich kein wirkliches Ritual, als erstes setze ich mich auf die Couch und lege die Beine hoch und genieße dabei einen Kaffee oder einen Tee, oder bei der Hitze einen alkoholfreien Hugo.



Und nun ein bisschen was über deinen Blog bitte :)
(6) Seit wann gibt es deinen Blog?
Meinen Blog gibt es seit Mai 2012, ist also erst vor kurzem ein Jahr alt geworden und steckt noch sehr in Kinderschuhen.
(7)  Worüber schreibst du auf deinem Blog am liebsten? Darf es auch mal Privates sein?
Am liebsten zeige ich Rezepte oder gebastelte Dinge auf meinem Blog. Meist sind das keine geplanten Posts sondern das Alltägliche einfach nur schön hergerichtet.
Mit dem privaten, halte ich es auch gerne privat, denn heut zu Tage ist man ja schon genug gläserner Bürger, da muss man das ganze nicht noch mehr unterstützen.
(8)  Was interessiert dich bei anderen Blogs am meisten?
Wer dahinter steckt, aber ich hole mir auch gerne Inspiration für Rezepte oder ein paar Tipps, für das nächste Resiseziel.
(9)  Verfolgst du viele Blogs? Benutzt du dafür irgendwelche Feed-Reader oder ähnliches?
Meine Blog-Liste mit den Blogs denen ich folge ist im laufe des Jahres ziemlich lang geworden. Vielen davon folge ich regelmäßig anderen weniger, das hängt auch sehr von meiner freien Zeit ab, die habe. Zur Zeit nutze ich dafür den Google-Reader, oder Blog-Connect.



Und zum Abschluß…
(10)  Verrätst du auch dein diesjähriges Sommer-Sonne-Gute-Laune-Lied? :)
Oh, da muss ich passen. Ich habe kein bestimmtes Sommer-Gute-Laune-Lied. Hauptsächlich höre ich klassische Musik, momentan etwas häufiger das Croatian Rhapsody von Maksim Mrvica.
(11)  Was ist dein größtes Ziel im Leben? (Geld haben? Glücklich sein? An einen
          bestimmten Ort reisen? Etwas ganz anderes?)
Mein größtes Ziel im Leben ist es glücklich zu sein, viel Zeit mit meiner Familie und Freunden zu verbringen und dabei das große Ziel aus den Augen nicht zu verlieren so zu leben, dass das Leben nach dem Tod im Himmel weiter geht.



Und hier nun meine Fragen:
(1) Wie entstand der Name deines Blogs?
(2) Was ordnet deine Gedanken?
(3) Dein Lieblingszitat?
(4) Deine Neuentdeckung in der letzten Zeit?
(5) Großstadt oder Landleben?
(6) Ein einfacher und/oder schneller Deko Tipp?
(7) Wofür würdest du alles stehen und liegen lassen?
(8) Highheels oder flache Schuhe?
(9) Was machst du in deiner Freizeit am liebsten?
(10) Wonach bist du süchtig?
(11) Welche Farbe herrscht vorrangig in deinem Kleiderschrank?

Da getagt werden nicht jedermanns Sache ist, würde ich mich sehr freuen, wenn sich jemand angesprochen fühlt und meine Fragen beantworten mag und wir somit ein wenig mehr über die Schreiber hinter den Blogs erfahren dürfen.
Sagt mir dann bescheid, dass ich euren Blog hier verlinken kann. :)


Habt einen schönen Tag!






PS.: Vielen lieben Dank Ellie fürs mitmachen, bei Interesse an ihren Antworten HIER entlang!


Sonntag, 16. Juni 2013

Travelguide - Hamburg

Nach längerer Abstinenz kommt hier wieder ein Lebenszeichen von mir. 
Grund für mein Schweigen hier, war ein Kurztrip nach Hamburg. Wie ihr ja bekanntlich wisst, liebe ich das Reisen und noch mehr viel zu sehen. Tagelang am Strand zu liegen und mich zu bräunen ist mir viel zu langweilig. Deshalb haben wir uns dieses Jahr entschieden mal wieder eine Stadt zu besichtigen, sich von der Menschenmenge durch die Straßen treiben zu lassen und zu shoppen. Hamburg ist eine Stadt die beides bietet, sowohl Erholung als auch Aktion, man kann beides haben. Durch die vielen Parks, Grün-Oasen und die Nähe zum Wasser hat diese Großstadt für mich einen Reiz und eine Liebe in mir geweckt, die es bisher so keine Stadt geschafft hat. Ich muss sagen, ich bin VERLIEBT ♥ und würde am liebsten meine Zelte hier im Süden abreisen und in den wunderschönen Norden ziehen. 



HAMBURG 
DIE HANSESTADT


Zu unserer Ankunft zeigte sich Hamburg von seiner Schokoladenseite, das Wetter war traumhaft schön - Sonnenschein und jeden Tag Temperaturen über 20 °C.


Den ersten Tag in Hamburg trafen mein Mann und ich Ellie und unser Weg führte uns in die Speicherstadt, nach einem kleinen Spaziergang durch die Straßen statteten wir dem Miniatur Wunderland einen Besuch ab. 



Die Anlage ist riesig, und sobald man die große Eisenbahnlandschaft betritt kommt man sich vor, Teil eines Wimmelbuches zu sein. Wer Interesse an einem Besuch in der Anlage hat, sollte sich auf jeden Fall genügend Zeit mitnehmen, denn es gibt immer wieder neues zu entdecken.


Wer nach dem Miniaturwunderland sich zur Abwechslung gruseln möchte, kann danach gleich den Nachbareingang ins Hamburg Dungeon nehmen.


Im Anschluss an die Speicherstadt beginnt die entstehende Hafencity. Die noch viele Baustellen zu bieten hat. Die bekannteste ist wohl die Elbphilharmonie, das zukünftige Wahrzeichen der Stadt!



Obwohl die Hafencity noch nicht fertig ist, kann man trotzdem super an der Elbe entlang flanieren, von einer Trasse zur Anderen, Eis schleckend oder die Aussicht beim Essen genießen in einem der vielen Lokale . 


Wusstest du, dass Hamburg mehr Brücken als Venedig hat?


Von der Hafencity, führte uns unser Spaziergang in Richtung Landungsbrücken.




Wer sich gerne ein bisschen Wind um die Ohren wehen lassen möchte, aber nicht viel Geld für eine Hafenrundfahrt zahlen möchte, kann wie wir eine Fährerundfahrt mit der Linie 62 in Richtung Finkenwerder nehmen. 




Unser Weg führe uns auf die Anschlussfähre Richtung Teufelsbrück und von da per S-Bahn nach Blankenese ins Treppenviertel.



Spätestens hier hat man sich in die schöne Stadt verliebt die so vielseitig ist. Bei einem Spaziergang barfuß durch den Sand oder beim Picknick am Wasser, könnte man locker vergessen, dass man Gast in einer Millionenstadt Deutschlands ist.




Aber auch die City rund um die Binnenalster hat viel zu bieten. Sehr zu empfehlen ist hier ein Frühstück bei ALEX.



Und im Anschluss ein Shoppingtag vom Jungfernstieg den "Neuen Wall" entlang in Richtung Gänsemarkt, ob nur Schaufensterbummelnd oder in eine oder die andere Boutique einkehrend. 



Wer dann immer noch nicht müde ist, kann von den Alsterarkaden über den Rathausplatz in Richtung des Hauptbahnhofs die Mönkebergstraße entlangbummeln.




Wer gerne Fisch isst, ist in Hamburg an der richtigen Adresse. Welche Stadt macht durch solche Nähe zum Wasser nicht Appetit auf Fisch? Um vom Shoppen ein bisschen auszuruhen, und unseren (Fisch-)Hunger zu stillen, kehrten wir bei Daniel Wischer ein.




Satt, mit einer großen Shoppingausbeute und vielen gelaufenen Kilometern, machten wir uns mit vielen Fotos im Gepäck glücklich auf den Weg nach Hause. Ein bisschen wehmütig, dass die Tage in dieser schönen Stadt so schnell vorüber gegangen sind, aber mit der Gewissheit "HAMBURG WIR KOMMEN WIEDER!".


Sorry, dass der Post so lang geworden ist, aber ich konnte mich bei den vielen geschossenen Fotos nicht entscheiden, welche ich nehmen soll. Ich glaube es ist ziemlich offensichtlich, dass ich mich in diese Stadt verliebt habe! ♥


Habt einen schönen Sonntag!