Montag, 23. September 2013

Whoppie Pies in a yar

Heute habe ich euch wie versprochen die Fortsetzung vom letzten Post.

Es tut mir echt leid, dass es hier in letzter Zeit so ruhig ist. Aber ich gelobe Besserung, sobald ich wieder aus dem Urlaub zurück bin. Ja, ihr habt recht gelesen, ich habe endlich meinen "Sommerurlaub"! Oder soll man dazu Altweibersommerurlaub sagen? Ich will jedoch nicht klagen, denn besseres Wetter als das was wir momentan mit 20° und Sonnenschein haben, kann man sich echt nicht wünschen! Oder was meint ihr?
Natürlich ist einiges im Urlaub geplant, aber wenn ich Zeit finde, werde ich mich trotzdem mit dem einen oder anderen Post hier melden!

Und jetzt wie versprochen, die Auflösung was ich mit den Whoopie Pies noch gemacht habe. 



Ich habe sie in ein Glas geschichtet!

Ich weiß es ist nichts besonderes, aber mir hat die Idee so gut gefallen, und dass sie prima für ein Picknick oder zum Mitbringen sind! Sodass ich euch die Idee einfach zeigen musste!








Bis zum nächsten Mal! 





Dienstag, 17. September 2013

Whoopie Pies

A apple a day, keeps the doctor away! Wer kennt den Spruch nicht?
Leider wird er bei mir sehr selten in die Tat umgesetzt. Mein Mann hat nämlich leider das Pech, dass er gegen viele regionalen Früchte allergisch ist, unter anderem auch Äpfel.
Früher gehörte zu meinen Schulpausen immer ein Apfel und am besten für jede Pause einer. 

Und wenn es mir mal zu lang war, bis zur nächsten Pause habe ich die knackig-saftigen Früchte auch gerne im Unterricht verspeißt, denn übrig blieb nur der Stil und keine Überreste die klebrige Flecken auf der Tischplatte hinterlassen konnten. Klebrige Flecken kann ich nämlich so garnicht ausstehen!


Dass ich schon lange keinen Apfel mehr gegessen habe, viel mir bei unserem letzten Einkauf im Supermarkt ein, und so wanderten ein paar schöne Früchte unter den skeptischen Blicken meines Mannes in den Einkaufskorb.

Zuhause angekommen, überlegte ich fieberhaft was ich aus den Äpfeln machen könnte. Fündig wurde ich in diesem Buch.



Apfel - Whoopie Pies mit Zimtcreme nach Daniela Klein

Zutaten für den Teig:

240 g Mehl
1 TL Zimt
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
115 g Butter (Raumtemperatur)
100 g brauner Zucker
1 Ei (Größe M)
3 Tropfen Vanille-Aroma
225 g Apfelmus

Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehl, Zimt, Backpulver und Natron in einer Schüssel sieben und mischen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker cremig rühren. Ei und Vanillearoma hinzufügen. Nun die Mehlmischung abwechselnd mit dem Apfelmus nach und nach zu der Butter-Zucker-Ei-Mischung geben und gut verrühren. Den Teig ca. 30 Min kühl stellen.

Damit die Whoopie Pie-Hälften während des Backvorgangs in Form bleiben, habe ich sie in Muffinförmchen gegeben. Dafür die Vertiefung fetten und mit Mehl ausstreuen. Etwa 1 1/2 TL Teig in jedes Förmchen geben und 12-14 Minuten backen. Auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen und aus der Form lösen.

Zutaten für die Creme:

150 g Doppelrahmfrischläse
30 g Butter
125 g Puderzucker
1/2 TL Zimt
1/2 geriebenen Apfel

Frischkäse und Butter cremig rühren. Puderzucker sieben und nach und nach zu der Frischkäse geben. Dann den geriebenen Apfel unterheben und mit Zimt abschmecken. Und mind. 30 Min kalt stellen.
Mit einem Spritzbeutel und großer Lochtülle die Creme auf der Pie-Hälfte auftragen und die andere Hälfte darauf legen.

Im original Rezept wird viel mehr Zucker für die Whoopies und die Creme verwendet. Für meinen Geschmack viel zu süß, deshalb habe ich es reduziert. Zwar verliert die Creme durch die Reduzierung des Puderzuckers an Stabilität, da sie bei mir aber gleich zum Verzehr gedacht waren, fand ich es nicht so schlimm. Deshalb oben die "abgespeckte" Version.










Und mögt ihr Äpfel auch so sehr wie ich? Oder isst ihr diese Vitaminbombe auch viel zu selten? Muss der Apfel süß oder säuerlich sein? Mehlig oder knackig-saftig?

Habt einen schönen Tag!


PS.: Was ich sonst noch aus den Whoopie Pies gemacht habe, zeige ich euch im nächsten Post. Stay tuned...!



Sonntag, 1. September 2013

Feigen-Stulle

Wer liebt sie nicht, Rezepte die einfach und schnell zu machen sind, und gut schmecken? Auch bin ein Freund der schnellen und leckeren Küche. Leider habe ich dank meiner Arbeitszeiten nicht oft die Zeit mich ausgiebig dem Mittagessen widmen. Umso mehr nimmt das Frühstück einen hohen Stellenwert bei mir ein. Ohne Frühstück gehe ich nie aus dem Haus, egal wie früh ich aufstehe und mag das Frühstück noch so klein und einfach ausfallen, frühstücken muss sein!

Meist gibt es als solches ein Butterbrot. Genau, ihr habt richtig gelesen, denn das oft lieblos belegte Brot egal ob mit Wurst oder Käse, Gemüse oder mit was Süßem wird oft so wenig wert geschätzt oder gar unterschätzt. Denn bei mir ist es gerade dieses was ich am liebsten esse. Denn nichts sättigt so gut und dauerhaft wie das Butterbrot.

Je nach Jahreszeit verwende ich dazu gerne Früchte aus der Saison. Momentan sind es die Feigen.


Zu lieben gelernt habe ich diese Frucht vor ein paar Jahren im Kroatienurlaub. Da hatten wir nämlich zwei Feigenbäume bei uns im Garten stehen und beim "zum Strand" oder "Nachhause" gehen kam man immer an diesen vorbei. Die sonnengereiften süßen, fast auseinander fallenden Früchte hatten mich sofort nach dem ersten Biss - und seitdem liebe ich sie die frische Feige!


Hier in einer Variante als Spätsommer-Stulle!

Wie es gemacht wird ist eigentlich selbsterklärend. Auf euer Lieblingsbrot kommt Ziegenkäse oder wer keinen mag kann auch französischen Weichkäse nehmen. Dann die Feigen in Scheiben geschnitten auf den Käse und zum Schluss flüssiger Honig oben drüber! Einfach und suuuper lecker!





Und was ist deine Lieblingsstulle/-butterbrot?

Habt einen schönen Start in den September!