Donnerstag, 5. Februar 2015

Travelguide for a Roadtrip through the west of the USA - Mietwagen, Flug, Kosten

Kommen wir zum 2. Teil meines Travelguides.




Mietwagen

Wie schon im ersten Teil beschrieben, ist die Entscheidung welches Gefährt man nehmen soll das schwerste.
Zur Auswahl hat man die Fahrzeugkathegorien PKWs (vom Kleinwagen bis hin zum Van), SUVs, und RVs (Wohnmobile). 
Wir haben uns vor dem Buchen des Mietwagens folgende Fragen gestellt und uns dann entschieden.

- Zu wievielt ist man unterwegs? Hat jeder in dem Auto nach Wahl genug Platz?
- Plant man evtl. im Auto zu schlafen, zu Campen?
- mit welcher Größe von Auto fühle ich mich wohl zu fahren?

Wir entschieden uns für einen PWK Oberklasse. Und bekamen einen Chevrolet Impala. Da wir einen gewissen Komfort haben wollten. Schließlich verbringt man fast die meiste Zeit im fahrenden Untersatz. Wir waren uns einig, dass die Größe eines solchen Autos für uns ausreichen würde und dass wir uns lieber dort vor Ort mit einem Zelt, Isomatten etc. (dem nötigsten) eindecken werden.
Da wir nicht nur in Hotels/Motels übernachten wollten, sondern in den Nationalparks gerne die Abwechslung des Campens genießen wollten.

Auf was muss ich bei der Buchung des Mietwagens achten?

1. Fahrer im Alter unter 25 Jahren müssen mit mehr Kosten rechnen.

2. Sollte nicht nur eine Person vor Ort fahren und man möchte sich ggf. abwechseln, gilt es die zusätzlichen Fahrer anzumelden. Je nach Anbieter bedeutet dies einen Aufpreis.

3. Wir das Auto an einem anderen Ort abgegeben als Abgeholt, wird oft eine One-way Fee berechnet. 


4. Achtet darauf dass ihr die "unlimitierte Meilen"-Klausel im Vertrag.

5. Bei uns war im Vertrag includiert, dass wir das Auto mit einem vollen Tank bekamen und mit einem leeren retour bringen konnten.

6. Lest euch den Vertrag genau durch, und achtet auf einen klar ausgewiesenen Gesamtpreis.

7. Extras wie das Mieten eines Navigationssystems bedeutet Kosten von 30€-50€ /Woche mehr.
Wir entschieden uns gegen das Mieten eines Navis und downloadeten statt dessen zusätzliche Karten von den Westlichen Bundesstaaten (Nevada, Arizona, Utah und Kalifornien) für unsere Navigationsapp aufs Handy. Und waren mit dieser Entscheidung sehr zufrieden und würden es wieder so machen.

Tipp: für Androidnutzer die "Sygic"- App


8. Lest euch alle Klauseln genau durch, überlegte euch genau, welche Versicherungspakete ihr braucht und schließt diese auch gleich ab. Meist entfällt bei der Buchung eins Versicherungspakets die Zahlung einer Kaution.
Und lasst euch vor Ort keine zusätzlichen Versicherungen aufschwätzen.

9. Nimmt das Auto gut in Augenschein, bevor ihr es in Empfang nehmt. Bei sichtbaren Mängel auf ein anderes Auto bestehen.


Internationaler Führerschein:Wenn man die neue Führerscheinkarte besitzt, braucht man eigentlich in den USA keinen Internationalen Führerschein, da der eigene Ausreicht.
Wir entschieden uns trotzdem für alle Fälle unseren Zusatzschein zu beantragen, da wir gerne auf Nummer sicher gehen wollten.
Die Kosten betragen in etwa 15 Euro und der Schein ist 3 Jahre gültig.


Tipp: Schaut euch die Verkehrregeln an!
In den Staaten gibt es nämlich ab und zu ein paar kleine Abweichungen zu den unseren. So darf man an einer Kreuzung  bei einer roten Ampel immer nach rechts abbiegen, wenn nicht eine extra Tafel dabei hängt, die dies ausdrücklich untersagt.




ESTA

Um in die USA einreisen zu können bedarf es einer ESTA- Reisegenehmigung.
Diese Registrierung braucht jeder der ohne Visum in die USA einreisen möchte.
Hierbei ist darauf zu achten, dass man die Genehmigung rechtzeitig beantragt. Das gute ist sie kostet nicht viel ca. 14$ p.P. und ist bis zu zwei Jahre gültig.
Alle nötigen Informationen und Antworten zum Thema ESTA findet ihr hier:

http://www.esta-online.org/


ESTA beantragen kann man hier: https://esta.cbp.dhs.gov/esta 

Flug

Nach Flügen zu schauen, begannen wir ein halbes Jahr vor Reiseantritt. Generell würde ich jedem empfehlen so früh wie möglich Flüge und Anbieter zu vergleichen. Denn nur so kann man richtige Schnäppchen machen.
Für uns stand relativ schnell fest, an welchem Flughafen in den USA wir Ankommen und Abreisen wollten.

Wir beobachteten wir die Flüge bei Swodoo.com. Warum swodoo? Da swoodoo meist die billigsten Flüge detailliert wiedergibt. Auch kassiert der Anbieter keine Gebühren bei den Kunden, für eine erfolgreiche Buchung. Ebenso gefiel uns, dass man direkt an den Fluganbieter weitergeleitet wird und direkt bei diesem auch den Flug buchen muss.
So ersparten wir uns das anstrengende Suchen über die Fluggesellschaften direkt.


Kosten (für 3 Wochen für 2 Personen)

Um im Nachhinein genau ausrechnen zu können, was uns die Reise gekostet hat, habe ich mir ein Kleines Notizheft mitgenommen in welchem ich alle Ausgaben festgehalten habe.
So fällt es einem im Nachhinein leichter die Kosten in einzelne Posten aufzugliedern und auszurechnen.

Hinflug FRA-LAS (Direktflug):  900€
Rückflug LAX-FRA (Flug mit 1 Stopp Istanbul): 800€

Mietwagen + Tanken: 800€

Verpflegung: 600€

Unterkünfte: 1000€

Parken + Eintritt (Nationalparks, Museum): 300€

Sonstiges (Zelt, Isomatten, Kühlbox, Decken etc.): 50€
_________________________________________________________________________________
= 4.450 €



Ich hoffe es ist alles verständlich formuliert, sollten sich doch Fragen ergeben, scheut sie nicht in den Kommentaren zu stellen oder schreibt mir eine E-mail. Die Adresse findet ihr rechts in der Sidebar.